Ausbildung Training Schwebesitz Distanzreiten Fotogalerie Links

News/ Neuigkeiten

Sattelkennzeichnung (30/07)

 

Jugend WM jetzt in Madrid (06/05)

Links zum Thema MKS MKS (07/03)ff

Deutscher Reiter erfolgreich (27/03)

Aktuelles von der Südheide (28/02)

Neue Lösung für DM
(07/03)
Kommentare

Trainer-B Distanzreiten (02/01)

4 jährig schon 39 km?
(28/02)

DM nur mit FEI-Pass? (02/01)
Kommentare

Großmoor vorverlegt! (02/01)

Südheide kein CEI (02/01)

Langstreckenreitertreffen in Göttingen (01/01)

Aktiventreffen in Warendorf (02/01)

Eldric-Results (02/01)

Norddeutsches Championat 2000 (11/00)



Interessante Meldungen aus der Distanzwelt? Her damit!
Mailt mir Eure Neuigkeiten!
Sattelkennzeichnung gegen Diebstahl

am 15. 09. 2001 von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in 55619 Hennweiler, am Freizeitplatz vor dem Schlößchen Wasem

Im Rahmen der Rheinland Pfalz-und Saarlandmeisterschaft besteht für jeden die Möglichkeit, Sättel und anderes Lederzeug zum Schutz vor Diebstahl vom Landeskriminalamt in Wiesbaden kennzeichnen zulassen. Freizeit im Sattel hat diese Aktion organisiert, um die Möglichkeit des Diebstahlschutzes von Lederzubehör für Pferde bekannter zu machen. Eine Verteterin von FS wird vor Ort sein und für weitere Informationen zur Verfügung stehen.

Christine Andres, Regionalbeauftragte Rheinland Pfalz und Saarland des VDD

Pressetext:

In Hessen häufen sich seit Anfang des Jahres Satteldiebstähle. LKWweise wird der Inhalt von Sattelkammern von Reitvereinen und Pensionsställen ausgeräumt mit immens hohem Schaden für die Eigentümer, denn selbst wenn bei einer Polizeikontrolle das Diebesgut beschlagnahmt wird, ist eine Rückgabe an die Eigentümer meist unmöglich denn sie sind nicht ermittelbar.

Einen wirksamen Schutz vor Diebstählen bietet die Kennzeichnung nach dem F.E.I.N. System: Ein kodiertes Ziffern-Buchstaben-System wird ins Leder eingebrannt und macht dadurch eine Identifizierung möglich. Potientielle Diebe werden abgeschreckt, und sollte der Sattel doch mal "verschwinden", kann er mittels Markierung bei jeder Polizeikontrolle beschlagnahmt und dann auf seine Herkunft hin überprüft und dem/der rechtmäßigen EigentümerIn zurück gegeben werden.

Und so funktioniert das Kennzeichnungssystem: Mit einem Stempel wird auf die Unterseite des Sattelblattes eine vierzehnstellige Kodierung eingebrannt. Dazu werden die Daten aus den Gemeinde-und Straßenschlüsseln des Wohnsitzes der EigentümerInnen genutzt. Das System ist datenrechtlich unbedenklich und kann für so gut wie alle diebstahlgefährdeten Gegenstände genutzt werden. In Hessen macht sich besonders Kriminalhauptkommissar Claus Opfermann vom Landeskriminalamt für die Kodierung stark. In einer Tagesaktion kennzeichnente er im März persönlich eine große Anzahl von Sätteln und Trensen. Zum Beispiel Hufschmiede und Reitvereine können sich den Stempel zu Einbrennen der Nummern für 300,00 DM anschaffen. Eine Investition, die sich schnell rechnet.

Die Bonner Fachzeitschrift freizeit im Sattel organisiert jetzt einen neuen Termin zur Diebstahlsicherung, um zusammen mit dem LKA diese Möglichkeit bekannter zu machen. Wer seinen ersten Wohnsitz in Hessen oder Rheinland-Pfalz hat, nutzt den Kennzeichnungstermin am 15. 09.01 in 55619 Hennweiler auf dem Schlößchen Wasem.

Dort findet vom 14. 16. September 2001 die Offene Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Distanzreiten statt. In der Zeit von 15.00 bis 20.00 Uhr kann jeder sein Lederzeug kennzeichnen lassen gegen eine Spende von 10 bis 20 DM für den Tierschutzverein.

Gine Willrich

Fs Verlag GmbH

Freizeit im Sattel, Redaktion Bonn

Jugend-WM im Distanzreiten findet in Madrid statt

3rd FEI/UAE Worlds Most Preferred
Beim 3. Most Preferred Ride in der Wüste nahmen drei deutsche Reiter teil. Während für Belinda Hitzler und Melanie Arnold im 2. und 3. Vet-Gate das Rennen schon zuende war, schaffte es Franz Brück, zwar als letzter, so doch aber immerhin anzukommen.

Place Rider Horse Time
1 Abdullah Bilhab/ UAE Everly de Quivarch / Unknown / 1992 / Bay / Mare 06:11:18.00
2 Sh Juma Dalmook J. Al Maktoum / UAE Rhimfire / Crossbred / 1987 / Grey / Gelding 06:11:35.00
3 Mubarak Khalifa bin Shafya / UAE Walstroom Hamman / Unknown / 1990 / Chestnut / Gelding 06:19:15.00
4 Terry Wood / AUS Peppersfield Nabucco / Unknown / 1984 / Bay / Gelding 06:34:03.00
5 Ahmed Mohd Jasim Al Hammadi / UAE Centre Czar / Anglo Arab / 1994 / Bay / Gelding 06:36:25.00
6 Khalid Abdul Rahim Al Hammadi / UAE Alandell High Voltage (Muzdad) / Arabian / 1992 / Chestnut / Gelding 06:36:26.00
7 Sh Mohd bin Rashid Al Maktoum / UAE Reflex (Faigh) / Arabian / 1991 / Chestnut / Gelding 06:39:45.00
8 Sultan Ahmad Sultan bin Sulayem / UAE Fierte de Galonne / Saddlehorse / 1993 / Grey / Mare 06:39:46.00
9 Abdullah Khamis Ali Saeed / UAE Shiranna Bokhara / Arabian / 1993 / Chestnut / Gelding 06:39:48.00
10 Merce Oms Molist / ESP Hurana / Arabian / 1987 / Grey / Mare 06:40:00.00
37 Franz Brueck / GER Ilun / Anglo Arab / 1993 / Chestnut / Mare 09:52:03.00


07.03.01
Neue Lösung für die DM in Sicht!

Eine neue Lösung des Problems der DM, die zugleich als FEI-Ritt ausgeschrieben werden soll, aber lt. Mitgliederversammlung auch deutschen Reitern ohne FEI-Pass offen stehen soll, ist jetzt in Gang gesetzt worden. Noch fehlt die offizielle Zustimmung der FN, aber Juliette Mallison (Präsidentin des VDD) hat eine, hoffentlich für alle Beteiligten, gute Lösung gefunden.
Danach wird die DM als FEI-Ritt der Kat. A ausgeschriebene, also als internationaler Ritt mit einer Wertung der besten deutschen Reiter für die Deutsche Meisterschaft. Damit geht die Distanzreiterei den Weg, denn es auch in der Vielseitigkeit gibt. So wird für die Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft kein FEI-Pass nötig sein. Allerdings kann der Ritt dann auch nicht als FEI-Qualifikationsritt angerechnet werden. Das macht durchaus Sinn, den wer Interesse an der Qualifikation hat, wird sich eher einen FEI-Pass anschaffen um weitere Ritte im Ausland zu absolvieren, als der nationale Reiter, der nur gerne an einer Deuschen Meisterschaft teilnehmen möchte.
Wie sich Impfpflicht, Stallzwang und anderes verbinden lassen ist wahrscheinlioch noch nicht geklärt worden. Hier wird sicherlich noch viel Arbeit geleistet werden müssen.
Immerhin wird hierin der Versuch deutlich, alle Parteien unter einen Hut zu bringen.
Kommentare:

  • Toll, dass die Distanzler jetzt auch den Weg der Vielseitigkeitsreiter
    gehen. Warum sollen sie das ?

Eure Meinung zählt: stimmt hier ab!

14.02.01
DM nur noch mit FEI-Pass?


Entgegen der Versicherungen des Präsidiums und des Wunsches der JHV des VDD, die die Deutsche Meisterschaft nur als CEI-A abzusegnen bereit war, wenn auch der Pferdepass für die inländischen Pferde wie der FEI-Pass anerkannt wird, verkündeten nun wohl Juliette Mallison als Präsidentin des VDD und Annette von Hartmann als Vertreterin der FN auf dem Langstreckenreitertreffen in Göttingen, das ein Start nun doch nur mit FEI-Pass möglich sei!
Damit wird es nötig, auch für diejenigen Starter, die eigentlich keine Ambitionen im Bezug auf Auslandsritte haben, folglich auch keinen FEI-Pass benötigen, für diesen einen einzigen Ritt in ihrem Heimatland einen FEI-Pass zu beantragen. Neben recht hohen Kosten ist damit auch ein gewisser Aufwand verbunden, insbesondere, da viele Distanzpferde über keine FN-Turnierpferde Eintragung verfügen oder gar über einen Brand und Papiere.

Wurde hier wieder über die Köpfe der VDD-Mitglieder hinweg eine FN-orientierte Politik betrieben? Welchen Zweck hat diese Regelung, die die inländischen Reiter verschrecken kann?

Die Deutsche Meisterschaft ist bislang allen deutschen Reitern offen gewesen. Nun wird sie vermutlich nur zum Anlaufpunkt für die ambitionierteren Leistungsreiter und die "normalen" Langstreckler werden sich nach einem anderem Hundertmeiler umsehen müssen, wenn sie nicht Kosten und Aufwand eines FEI-Passes in Kauf nehmen wollen. Der Pferdepass enthält alles Wesentliche des FEI-Passes und sollte aus diesem Grund alternativ möglich sein. Nur dann wird die Deutsche Meisterschaft für alle deutschen Reiter interessant. Sonst wird sie zur Eliteveranstaltung der Leistungsreiter und der Grundsatz alle Reiter, alle Pferde verliert seine Bedeutung.
Und wer will gewähren, das sich diese Regelung dann nicht auch auf die CEI-B erstreckt, wie es auch schon angedacht wird.....
Kommentare:
  • Das ist wirklich der Hammer: Ich habe bereits an drei DM's als Reiter
    teilgenommen, bei einer war ich Technischer Delegierter, bei einer
    anderen war ich Stoppleiter und an einem FEI-Ritt in Eisborn habe ich
    auch schon ohne FEI-Pass teilgenommen (da genügte der Impfausweis für
    deutsche Teilnehmer). Dann habe ich in der DA einen Artikel
    veröffentlicht mit dem Tenor : Kommt alle zur DM, das wird das große
    Disatanzlerfest 2001. Und nun soll ich mir einen FEI-Pass holen damit
    ich zum zweiten Mal im Reinhardswald an einer DM teilnehmen kann? Das
    darf nicht wahr sein.

  • Was ist eine dm denn anderes, als die ermittlung des meisters? schon das wort enthält doch einen gewissen qualitäts- und leistungsanspruch ! wenn wir von anderen sportarten ernst genommen werden wollen, sollten wir auf ein gewisses leistungsniveau nicht verzichten ! gruß andrea
  • Was sagt der FEI-Paß über die Qualität und Leistung eines DM-Teilnehmers aus? Den FEI-Paß kostet nur Geld und wird doch nicht aufgrund von guter Leistung vergeben. Durch die Einführung der FEI-Paß-Pflicht verwehrt man den Reitern die Teilnahme, die vielleicht nicht das Geld und das Interesse haben im Ausland zu starten und nicht den Reitern, die das Leistungsniveau für eine DM nicht haben. Im Gegenteil, ich glaube es gibt in Deutschland mehr Pferde, die einen guten Hundertmeiler laufen können und keinen FEI-Paß haben als die, die einen haben.

  • So ist es keine Ermittlung eines Deutschen Meisters oder einer deutschen Meisterin! Es ist die Ermittlung des besten Deutschen mit FEI-Pass!!! Wie kann der Anspruch erhoben werden, sich Deutscher Meister zu nennen, wenn von vorneherein diverse Konkurrenten ausgeschaltet werden? kann man doch gleich eine erlauchter-Kreis DM draus machen!
  • es hat auf der jahreshauptversammlung einen mitgliederbeschluß zu dem thema gegeben! es haben drei anträge dazu vorgelegen, ein interesse an dieser regelung war wohl da. meine antwort galt in erster linie dem satz ...wird die dm zur eliteveranstaltung für leistungsreiter... andrea

Eure Meinung zählt: stimmt hier ab!

Kommentare hierzu?
Mailt mir Eure Neuigkeiten!


nach oben


(28.02)
4 jährig schon 39 km?
Wer in diesen Tagen die Ausschreibung für das Araber Championat in Neustadt/Dosse erhalten hat, wird unter der Ausschreibung zur Feld-/Turnierprüfung für Hengste unter c2) die Möglichkeit eines Konditionstest in Form eines Distanzrittes über 39 km finden.
Der Konditionstest soll nach dem Reglement des VDD in T 5 stattfinden. Drei Veterinärkontrollen und eine Pause von 45 min werden angekündigt.
Allerdings:
An diesem Konditionstest dürfen bereits 4 jährige Hengste teilnehmen und das entspricht nicht dem VDD- Reglement! Lt. diesem sind auf EFR in begrenztem Tempo erst 5 jährige Pferde zugelassen!
Also doch nur teilweise nach VDD-Reglement?
nach oben